Beratung anfragen

Deutsch

English
+49 711 365 917 - 15
Service-Hotline:
DE | EN
8. April 2021 - erstellt von Dominik Görtz
Gesellschaftsrecht – Österreich

Das österreichische Gesellschaftsrecht differenziert zwischen Kapital- und Personengesellschaften und kennt als wichtigste Gesellschaften die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und die Aktiengesellschaft (AG).

Die GmbH wird geregelten im Gesetz über Gesellschaften mit beschränkter Haftung. Nach § 1 des GmbHG wird die GmbH durch notariellen Gesellschaftsvertrag gegründet, welcher nach § 4 GmbHG als Mindestangaben die Firma, den Sitz die Höhe des Stammkapitals und Angaben dazu, zu welcher Höhe dieses jeweils von welchem Gesellschafter eingebracht wird, enthalten muss. Das Mindeststammkapital beträgt 35.000 Euro, von denen zunächst mindestens die Hälfte bei Gründung bezahlt sein muss. Gründer können auch das sog. Gründungsprivileg des § 10b GmbHG in Anspruch nehmen, sodass zunächst lediglich eine Stammeinlage von 10.000 Euro zur Hälfte in bar(sohin 5.000 Euro) eingezahlt werden muss. Spätestens 10 Jahre nach Eintragung der Gesellschaft muss diese allerdings auf 35.000 Euro aufgestockt werden.

Nach § 2 Abs. 1 GmbHG wird die GmbH mit Eintragung ins Firmenbuch, ähnlich dem deutschen Handelsregister, rechtsfähig. Die GmbH besteht aus

  • dem Geschäftsführer (§§ 15-28a GmbHG)
  • dem Aufsichtsrat (§§ 29-33 GmbHG) (fakultativ und ab einer gewissen Größe zwingend)
  • der Generalversammlung (§§34-44 GmbHG)

Auch die Einmanngesellschaft ist nach § 9a GmbHG zulässig und erfordert nicht die notarielle Form.

Die Aktiengesellschaft wird durch Aktionäre durch notariell beurkundete Satzung, § 16 AktG, gegründet wobei der Mindestnennbetrag des Grundkapitals EUR 70.000 beträgt, § 7 AktG. Der Mindestinhalt der Satzung muss den Unternehmensgegenstand, den Sitz der Firma, die Grundkapitalhöhe, die Regelung darüber ob das Kapital in Nennbetrags- oder Stückaktien aufgeteilt ist und die Anzahl der Vorstandsmitglieder nach § 17 AktG. Rechtsfähig wird die AG durch die Eintragung in das Firmenbuch.

Die AG besteht aus:

  • dem Vorstand (Leitung und Vertretung der AG, §§ 70-85, 100ff. AktG)
  • dem Aufsichtsrat (Überwachungsfunktion, §§ 86-101 AktG)
  • der Hauptversammlung (Aktionärsorgan, §§ 102-136 AktG)

Für Verbindlichkeiten haftet nur das Gesellschaftsvermögen, nicht die Aktionäre.

Company law

Austrian company law differentiates between corporations and partnerships and recognises the limited liability company (GmbH) and the public limited company (AG) as the most important companies.

The GmbH is regulated by the Limited Liability Companies Act. According to § 1 of the GmbHG, the GmbH is founded by notarial articles of association which, according to § 4 GmbHG, must contain as minimum information the company name, the registered office, the amount of the share capital and information on the amount contributed by which shareholder. The minimum share capital is 35,000 euros, at least half of which must be paid at the time of formation. Founders can also make use of the so-called formation privilege of § 10b GmbHG, so that initially only half of a capital contribution of 10,000 euros (i.e. 5,000 euros) must be paid in cash. However, no later than 10 years after registration of the company, this must be increased to 35,000 euros.

Pursuant to § 2 para. 1 GmbHG, the GmbH becomes legally capable upon registration in the commercial register, similar to the German commercial register. The GmbH consists of

– the managing director (§§ 15-28a GmbHG)

– the supervisory board (§§ 29-33 GmbHG) (optional and mandatory above a certain size)

– the general meeting (§§34-44 GmbHG).

The one-man company is also permitted under § 9a GmbHG and does not require notarial form.

The public limited company is founded by shareholders through notarially certified articles of association, § 16 AktG, whereby the minimum nominal amount of the share capital is EUR 70,000, § 7 AktG. The minimum content of the articles of association must include the object of the company, the registered office of the company, the amount of the share capital, the regulation on whether the capital is divided into par value or no-par value shares and the number of members of the executive board according to § 17 AktG. The AG becomes legally capable through entry in the commercial register.

The AG consists of

– the executive board (management and representation of the AG, §§ 70-85, 100ff. AktG)

– the supervisory board (supervisory function, §§ 86-101 AktG)

– the general meeting (shareholder body, §§ 102-136 AktG).

Only the company’s assets are liable for liabilities, not the shareholders.

 

HASCH  &  PARTNER Anwaltsgesellschaft mbH
Wien / Österreich

ILE connect GmbH
Mittlerer Pfad 19
D-70499 Stuttgart

Tel.: +49 711 / 365917- 15
E-mail: contact@ile-connect.com

www.ILE-connect.com

Kategorie(n): Tagged With: